Archive for the 'Verbloedung leicht gemacht' Category

Ein Köln. Ein Radio. Ein …

Mittwoch, Oktober 17th, 2012

Kürzlich sah ich eine Werbetafel von Radio Köln. Was dieses kleine, offensichtlich nachträglich angebrachte Quadrat bedeuten soll, habe ich aber nicht so recht verstanden. … möchte “Ein Hörer” kaufen und auflösen.

Das war der Bachmann-Bewerb 2012

Freitag, Juli 6th, 2012

Eigentlich – und dieses Wort ist fatal -, eigentlich sind die “Tage der deutschsprachigen Literatur” schon lange tot, und ich hielt in den vergangenen Jahren respektvollen Abstand – schon, weil es doch recht streng roch. Doch nachdem ich von heftigen Auseinandersetzungen wegen des Textes (PDF) von Sabine Hassinger gelesen hatte, gab ich mir einen Ruck, […]

HQ Trash

Sonntag, Oktober 9th, 2011

Nichts schlechtes über ein gewonnenes Buch …? Trotzdem: Ich bin bestürzt, daß ein der Osburg-Verlag, der die viel gelobte Biographie Essad Beis veröffentlicht hat, ein Buch wie „Japan Inc.” herausgibt. Groschenroman in dick. Dazu schludrig lektoriert. Bei S. 86 bin ich ausgestiegen: [Szene im Restaurant] „Sie sprang auf. Sollten die Leute nur gaffen. [… in […]

Blöd ist geil

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Im Prolog zu „Blödmaschinen – Die Fabrikation der Stupidität“ schreiben Markus Metz und Georg Seeßlen von „einem gemeinsamen Genuß der Blödheit“. Und als wollte mich auch das Fernsehen in der Richtigkeit der Lektüre bestärken, hörte ich am Sonntag im „west.art Talk„ Ursula März erzählen, wie sie dank einer geschenkten Karte zum ersten Mal mit 2.000 […]

Die Phrase des Jahres 2010

Donnerstag, Januar 6th, 2011

Ich bin immer noch sprachlos über den Eintrag von Lena Meyer-Landrut in das Goldene Buch der Stadt Hannover am 30.05.2010: „Wow! Verdammte Axt ist das geil! Dankeschönst Leni“ „Aber wenn das doch ihre Empfindungen waren?“ – Ja, eben. Am folgenden Tag trug sich übrigens der Kabarettist Dietrich Kittner anläßlich seines 75. Geburtstags und 50. Bühnenjubiläums […]

Doch Methode

Samstag, Juni 27th, 2009

Der moderative Irrsinn des Bachmann-Bewerbs hat also doch Methode, wenn ich der Kleinen Zeitung glauben darf: Vereinzelte Zurufe. Jedenfalls habe er „den Text sehr gerne gelesen“, für Feßmann dagegen war er „harmlos“. Sogar das Publikum mischte sich ein, vereinzelte Zurufe kommentierte Clarissa Stadler mit „jetzt diskutiert jeder mit jedem.“ Auch ORF/3sat-Redaktionsleiterin Margit Czöppan, die die […]

Klasse, ARD!!!

Dienstag, März 3rd, 2009

Ich gratuliere der ARD zum Titel „Um Himmels Willen: Bei Nacht und Nebel“ – ja, „Nacht&Nebel“, warte ma, da war doch was …

(An-) Biedermeierei

Freitag, Januar 30th, 2009

Das deutsche feuilleton (dies groß zu schreiben wäre unangemessen) verkommt doch immer mehr zum „Ich weiß auch nicht mehr als meine Leserschaft“-Bekennerschrifttum. Sehr schön dokumentiert dies Philipp Oehmke, indem er mit einem ernüchternden Hinweis beginnt: Nichts ist simpler, als Dietmar Dath doof zu finden: Er macht es einem schwer beim Lesen, er ist ausschweifend und […]

Armer Dath

Donnerstag, Dezember 25th, 2008

Während ich gerade mit großem Vergnügen Dietmar Daths „Für immer in Honig“ lese1, schlage ich dazu immer mal wieder etwas im WWW nach. Und finde gerade dieses Moderatoren-Gestammel bei der ARD. Wie hält Dath so einen Typen aus? Der in jedem dritten Satz betont, daß alles sehr sehr kompliziert sei – einfach nur peinlich… Und […]

Die Apfel-Jungs

Dienstag, November 18th, 2008

Die Apfel-Jungs werden auch immer sympathischer. Gerade lese ich beim webStandard: Macbooks: Ärger über neuen „Kopierschutz“ Neue Modelle mit in te grierter „High-bandwidth Digital Content Pro tection“ – Im iTunes Store gekaufte Filme können zum Teil nicht mehr über externe Monitore und Beamer ausgegeben werden