Archive for the 'Medien-Tip' Category

Non vitae sed scholae discimus – oder: Ist Sport Krieg?

Montag, Juli 30th, 2018

Historischer Moderationsmoment bei der ARD: “Blut, Schweiß und Tränen” Wenn ein ARD-Sportmoderator*, der alt genug ist, um in seiner Zeit am Gymnasium etwas über den II. Weltkrieg gelernt zu haben, ein Gespräch über eine Touretappe anmoderiert mit “Das war für die Fahrer nicht ohne. Wenn man so will: Blut, Schweiß und Tränen”** dann ist das […]

Ambiguitätstoleranzübungen

Montag, Juli 30th, 2018

Respekt vor den Contentmanager*innen beim Tagespiegel Warum habe ich eigentlich in diesem Blog noch nicht über die guten Bücher “Das Pragmatismus-Prinzip” von Dirk von Gehlen und “Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt” von Thomas Bauer geschrieben? Für mich wird dort auch sehr schön analysiert, warum in unserer Gesellschaft zunehmend aggressiver, […]

Ein Volk, ein Ball, ein Spielführer

Sonntag, Juni 24th, 2018

Uff, und ich dachte schon, ich sei der einzige, der diese ständig auf Anschlag propagandierenden Phrasendrescher im öffentlich-rechtlichen Sportfernsehen für bedenklich hält. Schlimmer als die Verabschiedung vom Journalismus ist aber die übel müffelnde Tendenz zum großen WIR. Ein gutes “Breitband”-Gespräch bei Deutschlandfunk Kultur mit Jürgen Roth über die Sportjournalisten der Fußball-WM: “Das sind PR-Heinis”.

lechts und rinks

Mittwoch, Juni 13th, 2018

Wieder einmal ein sehr gutes Politisches Feuilleton im Deutschlandfunk Kultur. Tobias Ginsburg plädiert für klare Begrifflichkeiten (Link zur Audiodatei). Ich kann allerdings verstehen, daß Rechtsextreme sich nicht als “Rechtsextreme” bezeichnen lassen wollen – “Nazis” klingt eben einfach schmissiger.

Musik zum Tag

Freitag, April 20th, 2018

Typisch Lügenpresse … “Der böse Mann mit dem kleinen Bart ist noch gar nicht tot …” 2001 veröffentlicht, ist Jan Delays Liedtext von “www.hitler.de” immer noch aktuell. Über den erwähnten “General von Stauffenberg” (der kein General war) sollte aber noch mal gesprochen werden.

Arnfrid Astel ist tot – RIP

Mittwoch, März 14th, 2018

Der Schriftsteller Arnfrid Astel ist am 12. März 2018 gestorben. Mir “begegnete” er zum ersten Mal durch die großartige Reihe Literatur im Gespräch* (dort zum Nachhören), als ich mich etwas intensiver mit Georges Perec beschäftigte. Arnfrid Astel war lange Zeit Leiter der Literaturabteilung bei SR und hatte in der Reihe u.a. 1969 Georges Perec und […]

Typofreak

Sonntag, September 9th, 2012

Bei Facebook sah ich einen Hinweis vom Verlag Hermann Schmidt auf Hypnotic type. 109.242 Schriftzeichen in 2:31 Stunden. Wer mich kennt, weiß, daß man mir nur ein Zuckerl mit dem Wort “Typo” hinhalten muß, schon sause ich los. Typofreak eben. Ich schaue mir z.B. gern Schriftmusterbücher an (Kaprs “Schriftkunst” ist immer ein Quell großer Augenfreude), […]

Blöd ist geil

Dienstag, Oktober 4th, 2011

Im Prolog zu “Blödmaschinen – Die Fabrikation der Stupidität” schreiben Markus Metz und Georg Seeßlen von “einem gemeinsamen Genuß der Blödheit”. Und als wollte mich auch das Fernsehen in der Richtigkeit der Lektüre bestärken, hörte ich am Sonntag im “west.art Talk“ Ursula März erzählen, wie sie dank einer geschenkten Karte zum ersten Mal mit 2.000 […]

WDR: „Themenabend New York zum 11. September“

Freitag, September 9th, 2011

So langsam gewöhne ich mich dran, daß der WDR-dok-Sendeplatz von Montag auf Freitag abend gewandert ist. Gefällt mir besser, weil ich samstags meist ausschlafen kann 🙂 Heute gibt es einen „Themenabend New York zum 11. September“. Wegen des Datums naheliegend, wobei aber New York im Vordergrund steht. Mit dem ersten Film ab 23:15 Uhr gibt […]

Helmut Böttiger über Literaurkritik

Dienstag, Januar 18th, 2011

Das “Großfeuilleton” wie auch sogenannte “Kulturjournale” sind ja kaum noch erträglich. Helmut Böttiger hat das sehr schön in seinem Beitrag (*) “Populistisch, nicht einmal selbstkritisch. Die Misere der Literaturkritik” im “Politischen Feuilleton” des Deutschlandradios dargestellt. Wobei mir leider noch der Begriff der “Dummheit” fehlte, auf die viele dort Tätige inzwischen stolz zu sein scheinen. Tröstend, […]