Archive for the 'Systemimmanente Deutungshoheit' Category

Falsche Herleitung

Donnerstag, August 2nd, 2018

Wenn ich mir so die Listen der Abelpreis- oder Fields-Medaille-Preisträger anschaue, könnte ich zu dem Schluß kommen, daß Frauen keine Ahnung von Mathematik haben. Haben sie aber. Oder sich nicht mit ihr beschäftigen. Tun sie aber. Wo steckt der Fehler?

Non vitae sed scholae discimus – oder: Ist Sport Krieg?

Montag, Juli 30th, 2018

Historischer Moderationsmoment bei der ARD: “Blut, Schweiß und Tränen” Wenn ein ARD-Sportmoderator*, der alt genug ist, um in seiner Zeit am Gymnasium etwas über den II. Weltkrieg gelernt zu haben, ein Gespräch über eine Touretappe anmoderiert mit “Das war für die Fahrer nicht ohne. Wenn man so will: Blut, Schweiß und Tränen”** dann ist das […]

Ambiguitätstoleranzübungen

Montag, Juli 30th, 2018

Respekt vor den Contentmanager*innen beim Tagespiegel Warum habe ich eigentlich in diesem Blog noch nicht über die guten Bücher “Das Pragmatismus-Prinzip” von Dirk von Gehlen und “Die Vereindeutigung der Welt. Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt” von Thomas Bauer geschrieben? Für mich wird dort auch sehr schön analysiert, warum in unserer Gesellschaft zunehmend aggressiver, […]

An ihren Worten …

Sonntag, Juli 1st, 2018

Irgendwo habe ich neulich gelesen, daß es zum Handwerkszeug von Journalist*innen gehört, die Bedeutung und Sprachgeschichte von Wörtern zu kennen. Im Webauftritt eines öffentlich-rechtlichen Senders wurde vor kurzem “eine Stadt gesäubert”, als es darum ging, Müll aufzuheben. Bei einem anderen wurden jetzt doppelte Postleitzahlen, die durch die Wiedervereinigung auftraten, mit der 5stelligen Postleitzahl “ausgemerzt”. Von […]

Ein Volk, ein Ball, ein Spielführer

Sonntag, Juni 24th, 2018

Uff, und ich dachte schon, ich sei der einzige, der diese ständig auf Anschlag propagandierenden Phrasendrescher im öffentlich-rechtlichen Sportfernsehen für bedenklich hält. Schlimmer als die Verabschiedung vom Journalismus ist aber die übel müffelnde Tendenz zum großen WIR. Ein gutes “Breitband”-Gespräch bei Deutschlandfunk Kultur mit Jürgen Roth über die Sportjournalisten der Fußball-WM: “Das sind PR-Heinis”.

Iovi, Doofie

Montag, Juni 18th, 2018

Interessant: Der werktägliche BpB Newsletter beginnt heute mit Guten Morgen,   stell dir vor, der Staat schreibt dir plötzlich vor, jeden Tag mehr zu arbeiten – und das bei gleichbleibendem Lohn. Wer würde da nicht auf die Barrikaden gehen?! Genau das passierte gestern vor 65 Jahren, am 17. Juni 1953, in der DDR. Ersetze “Staat” […]

Artifischell Intellgenzija

Freitag, Juni 15th, 2018

Tzz, tzz, tzz – kaum schreib ich was über Nazis, schon schlägt der Werbe-Alkorütmus zu … Und es sind tatsächlich so was von die letzten Marken.

lechts und rinks

Mittwoch, Juni 13th, 2018

Wieder einmal ein sehr gutes Politisches Feuilleton im Deutschlandfunk Kultur. Tobias Ginsburg plädiert für klare Begrifflichkeiten (Link zur Audiodatei). Ich kann allerdings verstehen, daß Rechtsextreme sich nicht als “Rechtsextreme” bezeichnen lassen wollen – “Nazis” klingt eben einfach schmissiger.

Natürlich unterkomplex, aber …

Freitag, April 20th, 2018

“Deutschlands Verderber” ist natürlich unterkomplex. Auch “Bestie” würde es wohl nicht richtig treffen. “Verrückter” sowieso nicht. Aber da sich auch in Deutschland manche Diskussionen gerade in Richtung “unterunterkomplex” bewegen, lasse ich das mal so stehen. Falls jemand noch dem Herrn Schicklgruber jr. seine “Persönlichkeit” besser einschätzen möchte, empfehle ich auch heute wieder, die “Analysis of […]

Geschichtsprofis beim Deutschlandfunk

Montag, Oktober 30th, 2017

Interessant, was ich eben durch den “Kultur heute”-Beitrag “Ein ICE namens Anne Frank – richtiges Signal oder Pietätlosigkeit?” im Deutschlandfunk erfuhr: “… wäre da nicht auch der Name der niederländischen Jüdin Anne Frank im Gespräch” (Anmod des Beitrags bei 0:35) Hey, warte mal: Anne Frank? Das war doch dieses Mädchen, das in Amsterdam gewohnt hat. […]